Leonardo Hotel in Zürich passt sich mit neuen Strategien und Konzepten der Krise an

Leonardo Zürich Airport – Bildquelle: Leonardo Hotels Central Europe

Hotellerie

 

Flughafenhotels galten früher als seelenlos und bieder. In den letzten Jahren sind viele futuristische Hotels mit Wellness-Einrichtungen und gemütliche Lounge-Bereiche an den Airports entstanden, daneben haben viele ältere Hotels ein neues Facelifting erfahren. Insgesamt haben Airport Hotels eine große Stilrevolution durchgemacht. Zu dieser Kategorie passen auch das in diesem Jahr eröffnete Leonardo Hotel am Züricher Airport sowie das Steigenberger Hotel am Großflughafen in Berlin. Flughafenhotels werden heute vor allem aufgrund ihrer Lage genutzt. Daneben werden sie von Geschäftsreisenden insbesondere bei zeitlich ungünstigen und verpassten Flügen bzw. Stopover-Übernachtungen frequentiert.

Aufgrund der Reisebeschränkungen gibt es aktuell wenige Entwicklungsmöglichkeiten für Airport Hotels. Vor allem internationale Drehkreuze wie Frankfurt, München, Zürich sind davon stark betroffen, da Touristen und Geschäftsleute, national wie auch international ausbleiben, sagt Yoram Biton, Managing Director Leonardo Hotels Central Europe. Da Biton mit einer Erholung ab dem 2. Quartal 2021 rechnet, werde auch die Anzahl der Flüge und Reisende wieder sukzessive zunehmen.

Ähnlich wie die Konkurrenz kämpfen auch die Leonardo Hotels mit der Covid-19 Pandemie. Als Folge der Krise passt das Unternehmen Strategien und Konzepte an und arbeitet an Neuerungen. Da Leonardo in der nächsten Zeit weiterhin mit verlängerten Reisezeiten rechnet, bieten die Airport Hotels durch verstärkte Frequentierung in ihren öffentlichen Bereichen künftig auch mehr Ruhemöglichkeiten und gemütliche Lounge-Bereiche sowie Co-Working Bereiche an. Aufgrund der Tatsache, dass externe Gäste Airport Hotels nur für ein paar Stunden aufsuchen und dafür nicht ein Zimmer mieten wollen, denken die Leonardo-Hotels über eine umfangreiche Erweiterung ihrer Angebotspalette nach, wie kurzfristigerer Wäscheservice, Nutzung von Sanitäranlagen inklusive Duschen sowie von Fitness und Spa.

Das im Frühjahr 2020 eröffnete Leonardo Zürich-Airport befindet sich in einer guten Lage direkt am Züricher Flughafen. Das Haus werde eine gute Ergänzung zum bisherigen Schweizer Portfolio, mit dem Alden Suite Hotel Splügenschloss Zürich und dem Leonardo Boutique Hotel Rigihof Zürich, sein, heißt es bei Leonardo. „Zürich ist für unsere Unternehmensgruppe vor allem als wichtiger Wirtschaftsstandort hochinteressant, aber ganz klar auch als attraktive Urlaubsdestination ein beliebtes Ziel“, betont Biton. Die Gäste würden insbesondere von der schnellen Anbindung zu den Terminals und ins Stadtzentrum von Zürich profitieren. Das Leonardo Hotel am Flughafen Zürich, das nach neusten ökologischen Richtlinien umgebaut wurde, verfügt über 116 Zimmer, vier Zimmer davon mit Longstay-Annehmlichkeiten. Für das Züricher Hotel und auch die anderen Airport Hotels der Leonardo-Gruppe wird mittel- bis langfristig eine Auslastung von über 80% angestrebt.

Leonardo Zürich Airport – Bildquelle: Leonardo Hotels Central Europe
Leonardo Zürich Airport – Bildquelle: Leonardo Hotels Central Europe


Neben größeren Hotelketten wie Hilton oder Sheraton haben auch kleinere Unternehmen wie Leonardo, Meininger oder Budgetmarken wie Moxy, Holiday Inn oder Park Inn by Radisson das Potenzial von Flughafenhotels entdeckt. Hilton Hotels and Resorts leistete die Pionierarbeit mit dem Konzept der Flughafenhotels, wobei Komfort und Funktionalität mit elegantem Design verbunden wurde. Exemplarisch für diesen Stiel gelten das Hilton Frankfurt Airport mit dem futuristischen Squaire-Komplex sowie das Hilton Amsterdam Airport Schiphol.

Um die Sichtbarkeit an den großen Hubs zu erhöhen, machen Airport Hotels seit einigen Jahren auch mit ihrem futuristischen Design oder Resort-Stil auf sich aufmerksam. „Der Mix aus kurzfristigem Aufenthalt und Wohlfühlambiente machen die besondere Funktionalität von Airport Hotels aus, wobei Wohlfühlambiente auch bei kurzen Aufenthalten ein wichtiger Faktor ist“, sagt Biton. Ebenso würden Airport Hotels ein breiteres Publikum ansprechen – von Geschäftsreise über Veranstaltungen bis hin zu privaten Reisen sowie Airline-Crews trifft sich hier jedes Segment, betont der Leonardo-Manager. Viele der Leonardo Hotels seien auch durch die Individualität, vor allem durch seinen Look & Feel geprägt. Das Designkonzept der Hotels zeichne sich grundsätzlich durch innovative Innengestaltung, ein stimmiges Farbkonzept sowie die besondere Zusammenstellung von stilvollen Möbeln und wohnlichen Accessoires aus. Dabei sollen sich die Gäste schon beim Betreten der Hotels wohlfühlen.

In Deutschland betreibt Leonardo fünf Airport Hotels, darunter das Leonardo Hotel Köln Bonn Airport (177 Zimmer), das Leonardo Hotel Hamburg Airport (147 Zimmer), das Leonardo Inn Hotel Hamburg Airport (37 Zimmer), Leonardo Hotel Hannover Airport (214 Zimmer) und das Leonardo Hotel Düsseldorf Airport/Ratingen (199 Zimmer) sowie das Leonardo Zürich-Airport (116 Zimmer) in der Schweiz.

Steigenberger eröffnet Airport Hotel am Berliner Großflughafen

Das Steigenberger Airport Hotel wurde gleichsam mit der Inbetriebnahme des BER im Jahr 2020 eröffnet. Das Hotel punktet mit seinem Standort direkt am neuen Hauptstadtflughafen und in unmittelbarer Nähe des Terminalgebäudes. Das Hotel liegt – als einziges Hotel am BER – direkt am Terminal des neuen Flughafens Berlin Brandenburg und wird von Steigenberger Hotels & Resorts langfristig betrieben.
Das Haus verfügt über 322 schallisolierte Zimmer und bietet ein Á la carte-Restaurant mit angeschlossener Bar sowie einem Spa- und Wellness- und Fitnessbereich und einem Konferenzzentrum mit elf Meetingräumen für Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen.


Anzeige HFZ-G1-728x250 GAS

Mit den Öffnungen des Hotel- und Gastgewerbes nach dem Lockdown werden weder die Betriebe noch die Gäste so einfach zur alten Normalität zurückkehren können. Quelle: Kimberly-Clark PROFESSIONAL

Fachwissen

Die Restaurants im Ummahat Al Shaykh Island Resort wurden von Kengo Kuma mit einem muschelförmigen Freiformdach entworfen. Renderings: Kengo Kuma and Associates | The Red Sea Development Company

Design/Ambiente

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.