Gastroimpuls mit Serviceroboter an Hospitality Summit

Elektrotechnik

 

Der Hospitality Summit 2022 in Zürich Oerlikon stand dieses Jahr ganz unter dem Thema «Gemeinsam Perspektiven schaffen». Ein Aussteller stach dabei mit seiner Perspektive heraus.

«Veränderung braucht Mut», sagte Hotellerie Suisse Präsident Andreas Züllig bei seiner Eröffnungsrede. Beides davon – Veränderung und Mut – vertrat die Luzerner Firma Gastroimpuls – Hunkeler Gastro AG an ihrem Messestand. Das Unternehmen, welches sich bereits seit 1946 in der Gastronomie Branche behaupten kann, bewies mit dem Serviceroboter an ihrem Stand, dass sie sich für den Fortschritt in der Branche einsetzen.

Ein kleiner, gelber Helfer

Dieser Serviceroboter heisst «KettyBot», hat zwei Ablageflächen auf seiner Rückseite und ist etwa 1.1 Meter gross. Im Falle des Roboters von Gastroimpuls hatte dieser einen Bildschirm auf der Front, welcher mit Werbematerialien bespielt wurde.

Für Roger Lütolf, Geschäftsführer von Gastroimpuls, ist der kleine Roboter ein geeigneter Blickfang. Wie dieser in einem Betrieb eingesetzt werden kann, müsse je nach Gegebenheiten und Wünschen der Unterstützung entschieden werden. Schliesslich gebe es verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Funktionen.

hotel serviceroboter 02

In der Gastronomie Impulse setzen

Vor Allem möchte Roger Lütolf aber ein Zeichen setzen. Seine Produkte sollen innovativ sein, mit der Zeit gehen und manchmal sogar ein wenig zum Nachdenken anregen. Und das hat gut funktioniert: Viele Besucher haben sich den Roboter angeschaut. Die einen waren begeistert, die anderen etwas skeptisch. «Es wurde oft gesagt, dass der KettyBot Mitarbeitende nicht ersetzen kann», fügte Lütolf an. Aus seiner Sicht seien Serviceroboter allerdings eine geeignete Unterstützung für die vorhandenen Mitarbeitenden und sollen diese gar nicht ersetzen.

Service der Zukunft

«Ich persönlich denke, dass Roboter dann Sinn machen, wenn das Konzept und die Abläufe entsprechend ausgelegt sind», erklärt Lütolf auf die Frage, wie er die Zukunft der Hotellerie und Gastronomie mit Servicerobotern sieht. In der Hotellerie gibt es seiner Meinung nach vor allem Potenzial im Bereich Roomservice und Concierge. Bei Gastronomiebetrieben kennt er Best Practices von Service Robotern, die für das Abräumen von Schmutzgeschirr genutzt werden.

Diese Ansicht vertritt auch Thomas Holenstein, Geschäftsleiter und Inhaber von der Firma Sebotics, die solche Serviceroboter, wie auch den von Gastroimpuls, in der Schweiz vertreibt. Es sei wichtig, dass nicht nur die Geschäftsleiter vom Roboter überzeugt seien, denn damit arbeiten müssen die Mitarbeitenden. Seither sei aber jede Testphase ein voller Erfolg gewesen und die Unterstützung der Roboter sehr schnell ersichtlich geworden.

Für Roger Lütolf war es wichtig, dass sich die Hotellerie und Gastronomie Branche bereits früh mit neuen Themen auseinandersetzt. Dabei traf er am diesjährigen Hospitality Summit den richtigen Punkt und stach unter den Ausstellern definitiv heraus.

www.sebotics.com


Wo Moderne auf Tradition trifft, ist Lösungsvielfalt gefragt.Bild: Mitsubishi Electric LES

Advertorial

Die Parklio-Parkbügel sind Teil einer Parkraumbewirtschaftung – und daher besonders gut für die Verwaltung von Hotelparkplätzen geeignet. Foto: Blömen VuS

Fachwissen

Foto: Global Revenue Forum Luzern. Quelle: SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern.

Fachwissen

Im Bistro Ingold im Maritim in Ingolstadt wird bayerische Gemütlichkeit in ein zeitgemäßes Raumflair verwandelt. So ist das Karo-Muster des Teppichs ein eigens entwickeltes Unikat – und die Zirbenholz-Oberflächen gehen mit den metallisch schimmernden Leuchten ein harmonisches Zusammenspiel ein. Foto: vision photos

Neubau/Sanierung

Das Clipper Boardinghpuse Hamburg-Michel befindet sich mitten im Portugiesenviertel zwischen Alster und Elbe. Foto: Geberit

Bad/Wellness/Spa

Im Lindner me and all Hotel Kiel sorgt ein HVRF-Wärmepumpensystem für zukunftssicheres Heizen und Klimatisieren. Bildnachweis: Mitsubishi Electric

Advertorial

Beim Stadthotel Haslach stellten baurechtliche Bestimmungen das Projekt vor große Herausforderungen.

Advertorial

Zur Simulation eines Außenraumzugangs wird auf die Akustikdecken ein künstlicher Himmel mit virtuellen tageszeitabhängigen Lichtverläufen projiziert. Über Simulationen in Lichtberechnungs-Programmen, Bemusterungen im Licht 01-Lab und vor Ort konnte das innovative Beleuchtungskonzept ausgearbeitet und zur Projektreife gebracht werden. Bildquelle: Jakob Börner

Neubau/Sanierung

Bildquelle: Miditec Datensysteme GmbH

Neubau/Sanierung

Foto: Vanessa Stemmer - Tourismus, Kultur und Marketing Bodman-Ludwigshafen

Fachwissen

Das 5-Sterne-Hotel Rosewood Vienna befindet sich direkt am Wiener Petersplatz in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Jahrhundert, in dem einst Mozart wohnte. Foto: Toto

Bad/Wellness/Spa

Zusammenarbeit besiegelt (v.l.): Elvaston Associate Raphael Bickel, gastrodat CEO Herbert Stegfellner & SiTec Geschäftsführer DI Martin Siebenbrunner. Foto: privat

Fachwissen