Corona-Vorsorge: Hygienekonzept für Veranstaltungen

Fachwissen

 

Je nach Bundesland sind Hygienekonzepte und erlaubte Teilnehmerzahlen unterschiedlich definiert. Ein Beispiel: Aktuell benötigt jedes Hotel in Nordrhein-Westfalen für eine Veranstaltung mit über 300 Personen ein gesondertes Hygienekonzept. Veranstalter und Hoteliers bzw. Gastronomen sollten sich von einem zertifizierten Hygienebeauftragten begleiten lassen, um im Dickicht der Anforderungen und Regularien Fehler zu vermeiden.

Wir sprachen mit der zertifizierten Hygienebeauftragten Veronika Guld – Inhaberin der Agentur marketing services in Köln – über die gesetzlichen Anforderungen und ihre Empfehlungen für Veranstalter.

INTERVIEW

Rolf Mauer: Frau Guld, welche Veranstaltungen in Hotels benötigen ein besonderes Hygienekonzept?

Veronika Guld: Wir haben aktuell in NRW eine Obergrenze von 300 Personen, mehr Menschen dürfen sich in einem Hotel oder in einem Veranstaltungsraum nicht gemeinsam treffen, ohne dass eine vorherige Genehmigung eingeholt wurde. Diese wird nur nach Vorlage eines geeigneten Hygienekonzeptes zur Infektionsrisiko-Minimierung erteilt. Wer eine entsprechende Veranstaltung plant, beispielsweise eine Weihnachtsfeier, ein größeres Meeting, eine geschäftliche Veranstaltung oder ähnliches, muss dazu ein spezielles Hygienekonzept erstellen. Dieses ist beim zuständigen Gesundheitsamt vorab einzureichen, wird dort geprüft und muss genehmigt werden, damit die Veranstaltung legal stattfinden kann.

Rolf Mauer: Welche Aspekte beinhaltet ein Hygienekonzept? Auf was muss man achten?

Veronika Guld: Es handelt sich um ein komplexes Konzept, das dazu dient, die Infektionsrisiken, die ein Event mit sich bringt, auf das geringstmögliche zu reduzieren. Aufgrund der erhöhten Personenzahl muss vieles bedacht werden: Die Anreise der Teilnehmer, die Einbindung aller Subunternehmer, das Catering, die Technik, das Personal bis hin zu detaillierten Reinigungsplänen, Abstandsregelungen, Erfassung von Daten zur Rückverfolgung sowie die Aufklärung aller involvierten Personen. Dazu kommt beispielsweise auch das Einholen von erforderlichen Einverständnissen, die Erstellung zahlreicher Dokumentationen und genauer Anweisungen. Insgesamt haben wir mit einem Hygienekonzept ein großes Gesamtpaket.

Rolf Mauer: Wie kann man in einer Location oder in einem Hotel dazu beitragen, dass ein Event auch mit großer Teilnehmerzahl genehmigt wird?

Veronika Guld: Generell ist es gut, wenn eine Location oder ein Hotel bereits einen sogenannten Masterplan für seine Veranstaltungsräume, also ein generelles Hygienekonzept, mit einem Hygienebeauftragten erstellt hat. Dann kann dies als Basis herangezogen werden. Oft sind die zugehörenden externen Dienstleister schon darauf eingespielt und der Firmenkunde beginnt nicht bei null in der Konzeptionierung des genauen Hygieneplans.

Für Veranstaltungen mit höchstmöglichen Sicherheitsmaßnahmen ist es ratsam, einen zertifizierten Hygienebeauftragten einzubinden. Dieser hat bereits genaue Kenntnis über aktuelle Auflagen, erstellt das umfangreiche Hygienekonzept und ist darin geschult, die zahlreichen Maßnahmen auch sinnvoll und veranstaltungsgeeignet praktisch umzusetzen.

Manche Eventabteilungen in Hotels bieten ihren Kunden die Einbindung eines solchen Experten für die Veranstaltungskonzeptionierung bereits erfolgreich an, damit der Veranstalter von Beginn an eine geschulte Expertin an seiner Seite weiß. Dies gilt auch für kleinere Veranstaltungen. Wer heute einen Event plant, sollte einen besonderes Augenmerk auf den Faktor Hygienekonzeption und die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter legen.

Rolf Mauer: Regularien, Lockerungen und Teilnehmerzahlen ändern sich seit häufig. Wie kann sichergestellt werden, dass die Auflagen und Anforderungen dem aktuellen Stand entsprechen?

Veronika Guld: In der Gesetzgebung der jeweiligen Bundesländer gibt es zahlreiche Änderungen und Unterschiede. Auf den länderbezogenen Internetauftritten oder beim zuständigen Gesundheitsamt können aktuelle Informationen eingesehen werden.

Rolf Mauer: Worauf achten Gesundheitsamt und Behörden?

Veronika Guld: Ein Hygienekonzept sollte nach höchstmöglichem Sicherheitsstandard erstellen werden und alle Aspekte berücksichtigen. Eine einfache Regelung der Reinigungsfrequenz, Desinfektion oder von Abständen genügt nicht. Alle Maßnahmen müssen natürlich zur Teilnehmerzahl, zu den Risikofaktoren und Herausforderungen passen und sind im Detail festzulegen. Von der Reinigung des Mikrophons am Sprecherpult bis zum richtigen, lebensmitteltauglichen Desinfektionsmittel bis zur Anreise der Teilnehmer muss an alles gedacht werden.

Rolf Mauer: Wie werden externe Dienstleister und Zulieferer in ein Hygienekonzept eingebunden?

Veronika Guld: Die Einbindung wird durch genaue Briefings im Vorfeld sichergestellt. Vom Inhaber bis zur studentischen Aushilfe bedarf es genauester Anweisungen und zuverlässiger Umsetzung. Die Sensibilisierung für die Risikominimierung ist ein wichtiger Faktor der Zusammenarbeit. Während des Events müssen dann alle Beteiligten akribisch auf die Umsetzung und Einhaltung achten, das ist in der Praxis manchmal arbeitsreich, aber essentiell wichtig.

Rolf Mauer: Welche Funktion hat ein „Hygienebeauftragter“?

Veronika Guld: Zunächst haben wir als Hygienebeauftragte einen guten Einblick, wie die Anforderungen und vor allem die Schutz-Maßnahmen für den jeweiligen Event auszusehen haben. Die Umsetzung eines durchdachten Hygienekonzepts kann von einer Hygienebeauftragten effektiv begleitet werden. Wenn die Veranstaltung von einer zertifizierten und weisungsbefugten Fachkraft begleitet wird, zeigt dies gegenüber den Behörden, den Gästen und den eigenen Mitarbeitern, dass die Thematik Risikominimierung verantwortungsvoll ernst genommen wird. Für Hotels und Veranstalter ist die Einbindung eines Experten oft eine große Arbeitserleichterung.

Eine Hygienebeauftragte vor Ort kümmert sich auch um die Kontrolle vor Ort. Im Rahmen einer Dokumentation werden alle Details zur Umsetzung und Regulierung einer Veranstaltung sowie alle wichtigen relevanten Punkte niedergeschrieben. So kann im Fall einer behördlichen Prüfung, einer Infektionsauslösung oder gesonderten Nachweisforderung ein genauer Report vorgelegt werden.

Viele Hotels holen sich bereits im Vorfeld eine Beratung dazu ein, um zu erfahren, wie für die kommenden Events und Veranstaltungen in einem Haus möglichst hohe Sicherheit geschaffen werden kann

Rolf Mauer: Frau Guld, vielen Dank für das Interview.



Über Veronika Guld :
zertifizierter hygienebeauftragterExpertise im Bereich Veranstaltungsplanung- und Veranstaltungssicherheit.
Compliance Zertifizierung für den Veranstaltungssektor 2018.
Zertifizierung als weisungsbefugte Hygienebeauftragte Veranstaltungen, Messen und Events..
Kontakt: Veronika Guld Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


agentur marketing services, Kurfürstenstr.8, 50999 Köln
Tel. 0221-931 183 94 oder 0177 567 6044

www.pr-marketing-services.com
Xing Profil: www.xing.com/profile/Veronika_Guld
Linkedin www.linkedin.com/in/veronika-guld-1a47212b/


Anzeige HFZ-G1-728x250 GAS

Die schlanke Hygienesäule von Tekna (über Pure Led Design) eignet sich für innen und außen.

Sanitärtechnik

Bildquelle: global office GmbH Bildtitel: Telefonprofis von global office unterstützen Hotellerie und Gastronomie

Hotellerie

Atrium des Kameha Grand in Bonn: Für die natürliche Entrauchung unter anderem ausgestattet mit RWA-Steuerungen von Kingspan Light + Air STG-Beikirch. Foto: Holidaycheck

Fachwissen

Das Hotel Paradiso Pure.Living in den Dolomiten bietet seinen Gästen Nachhaltigkeit mit allen Sinnen. Auch das Hygienekonzept passt perfekt in das Ambiente. Foto: TOTO

Sanitärtechnik

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.