4-Sterne-Hotel Looken Inn: Hotelbau - Ein Register für zwei Zimmer

4-Sterne-Hotel Looken Inn, Foto: Detlev Schlag

Sanitärtechnik

Das 4-Sterne-Hotel Looken Inn öffnet im September 2016 nach knapp zweijähriger Bauzeit seine Pforten. Das zentral gelegene Hotel ist vom Bahnhof bequem zu Fuß erreichbar und liegt in unmittelbarer Nähe zur örtlichen Einkaufsmeile mit Szenelokalen und der Emslandarena. Die historisch angehauchte, aber doch moderne Architektur des Hotels, entspricht der von den Entwicklungsplänen des Innenstadtbereichs geforderten Ausstrahlung. Im Inneren begeistert das Hotel durch seine gehobene Ausstattung und großzügig angelegte Zimmer. Es soll von nun an sowohl Touristen als auch Geschäftsleute anziehen.

Die Sanitärwände der Hotelzimmer und der Toiletten in den Gastronomiebereichen wurden schnell und rationell im Trockenbauverfahren erstellt. Um den Bauprozess zusätzlich zu beschleunigen und die Kosten der Einzelanfertigung vor Ort zu sparen, bietet sich in einem Objekt mit vielen baugleichen Badezimmern – wie in diesem Fall einem Hotel – die industrielle Vorfertigung der Vorwände an. Diese garantiert einen hohen Qualitätsstandard und bringt dank feststehender Kosten, zusätzliche Planungssicherheit. Die Wände aus stabilem Tragwerk enthalten die komplette Sanitärtechnik sowie alle Rohrleitungen für Trink- und Abwasser, Heizung und Lüftung. Anstatt lauter einzelner Produkte wird auf der Baustelle nur eine fertige Einheit verbaut. Auch die Anforderungen an Brand-, Schall- und Wärmeschutz erfüllt TECEsystem. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und normgerecht montiert. In den Registern sind Waschtisch- und WC-Module mit dem TECE Universalspülkasten enthalten. Ralf Nothelle vom technischen Objektservice bei TECE begleitete das Projekt von Anfang an. Er war für die Beratung im Vorfeld und den reibungslosen Ablauf vor Ort zuständig.

Foto: Detlev Schlag

Für das Looken Inn hat TECE insgesamt 102 Badezimmer gefertigt und angeliefert. 41 Register beherbergen die Technik für zwei nebeneinander liegende Badezimmer. Neben Ver- und Entsorgungsleitungen gehören dazu auch WC- und Waschtischmodule. Später trennt eine Trockenbauwand die beiden Gästebäder in der Mitte des Registers – der Gast merkt von dem Zwillingsregister nichts, die Bauherrschaft schon, denn zwei auf einen Streich ist natürlich rationeller und spart auch noch Montageaufwand.

Eine Trockenbauwand trennt die beiden Bäder voneinander. Der Gast merkt hiervon nichts. Foto: Detlef Schlag

Im Hotel finden an den Universalspülkästen der WC-Module, insgesamt 108 TECEnow WC-Betätigungsplatten ihren Platz. Die gerade im Objektbereich beliebte Betätigungsplatte integriert sich mit ihrem flachen Aufbau und den geradlinigen Kanten, unauffällig in die Badarchitektur. In den insgesamt zehn Toiletten des Gastronomiebereiches hat sich der Betreiber für die Edelstahl-Betätigungsplatte TECEsquare II entschieden. Klar strukturiert und nur drei Millimeter dünn, wirkt die Platte besonders elegant und eignet sich gut für repräsentative halböffentliche Bereiche. Eine hauchdünne, abriebfeste Beschichtung schützt den gebürsteten Edelstahl auch in hoch frequentierten Restaurant-Toiletten zuverlässig vor Fingerabdrücken und sorgt dafür, dass die Platte ihr makelloses Erscheinungsbild behält. Auf den Herrentoiletten kommt zusätzlich die Urinalelektronik von TECE mit gebürsteter Chromoberfläche zum Einsatz. Die vandalensichere Betätigung ist mit einem Autofokus-Infrarotsensor ausgestattet, der eine berührungslose und somit eine noch hygienischere Spülauslösung ermöglicht. Mit der Autofokus-Funktion erkennt die Elektronik die Position einer Person und reduziert so ungewollte Auslösungen auf ein Minimum.

Ein Doppelzimmer des modernen 4-Sterne-Hotels. Detlef Schlag

Um den Gästen den Aufenthalt so behaglich wie möglich zu gestalten, wird die Hotellobby mit einer Fußbodenheizung durch angenehme Strahlungswärme beheizt. Hier kommt TECEfloor – bestehend aus Edelstahlverteiler, Verlegezubehör und Heizungsrohren – auf 1100 Quadratmetern zum Einsatz. Der große Vorteil für Betreiber und den ausführenden Installateuren der Kronemeyer GmbH: Gegenüber der Montage von Einzelkomponenten unterschiedlicher Hersteller ist hier das ganze System aufeinander abgestimmt und garantiert maximale Sicherheit bezüglich Schallschutz, Dichtigkeit und Regelung – und im Fall der Fälle optimale Gewährleistungsansprüche.

Für die Reinigung des in den Gastronomiebereichen anfallenden Abwassers sind die beiden TECEsepa S Fettabscheider zuständig. Foto: Detlef Schlag

Neben dem Hotelrestaurant gibt es im Gastronomiebereich ein separates Steak-Haus. Um Fette und Öle vorschriftsmäßig vom anfallenden Abwasser beider Küchen zu trennen, sind im Untergeschoss des Gebäudes gleich zwei TECEsepa S Fettabscheider Nenngröße 7,5 mit jeweils einer Hebeanlage installiert worden. Beide verfügen über vollautomatisierte Reinigungspakete, die den komfortablen und unproblematischen Betrieb der Anlagen ohne spezielle Kenntnisse sicherstellen.

Für die Reinigung des in den Gastronomiebereichen anfallenden Abwassers sind die beiden TECEsepa S Fettabscheider zuständig. Foto: Detlef Schlag

Objektinformationen

Kategorie: Hotelgebäude

Architekt: bick - architektur

Planer: Dipl.-Ing. Ingo Wessling

Installation: Kronemeyer GmbH

Produkte: TECEsystem, TECEnow, TECEsquare II, TECEfloor, TECEsepa S von TECE GmbH, www.tece.de

Fotos: Detlev Schlag


Anzeige HFZ-G1-728x250 GAS

Rendering des neuen Autograph Collection Hotels in Metzingen. Bildrechte: Blocher Partners

Neubau/Sanierung

Zwischen Offenbach und Frankfurt entsteht das neue Best Western Plus Hotel Frankfurt/Kaiserlei als Teil des Großprojekts Quartier Kaiserlei, das derzeit die CG Gruppe entwickelt. Bild: KSP Jürgen Engel Architekten / CG Gruppe AG

Neubau/Sanierung

Foto: J. MAYER H. und Partner Architekten mbB

Neubau/Sanierung

Datenschutz-Grundverordnung: Hoteliers stehen vor einer besonderen Herausforderung.

Fachwissen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.