Saalbach Hinterglemm engagiert sich für die Luftreinhaltung

Bildquelle: saalbach.com Christian Wöckinger

Neubau/Sanierung

 

Saalbach Hinterglemm ist eine der bedeutendsten Urlaubsdestinationen im Alpenraum. Mit 270 Abfahrtskilometern und 70 modernsten Seilbahnen und Liften gehört die Region zu den Top-Skigebieten in den Alpen. Das Besondere ist jedoch die Vielfalt auf- und abseits der Pisten. Das lässigste Bergdorf Österreichs ist mittlerweile nicht mehr nur als Skiregion bekannt, sondern auch als Mountainbike-Eldorado und Wanderparadies in den Köpfen vieler Outdoor-Enthusiasten verankert.

Saalbach Hinterglemm hat sich bewusst für die Luftreinhaltung entschieden. Gemeinsam mit Active Coating verfolgen sie das Ziel die nachhaltigste FIS SKI Weltmeisterschaft bis Februar 2025 zu organisieren.

Es wurden bereits die ersten Hotels in Saalbach Hinterglemm mit der innovativen Technologie von Active Coating erfolgreich beschichtet. Zu den beschichteten Hotels gehört der Barbarahof und der Rosentalerhof.

active coating saalbach hinterklemm 02

Active Coating ist eine Beschichtung, die mit der neuesten Photokatalysetechnologie ausgestattet ist, um Fein- und Ultrafeinstäube, Viren und Bakterien aus der Innenraumluft zu reduzieren. Mit den verschiedenen Produkten von Active Coating werden Fensterscheiben, Glasoberflächen, sämtliche mineralische Untergründe und Untergründe aus Holz in Räumen beschichtet. Denn Active Coating reinigt die Raumluft aktiv, indem kleinste Partikel aus der Luft gebunden und unschädlich gemacht werden.

Mit der bloßen Kraft aus Licht und Sauerstoff bindet die Active Coating Innovation Mikropartikel aus der Luft und macht sie unschädlich. Treffen kleine, unsichtbare Teilchen auf die speziell behandelte Glasscheibe, kommt es zu einer fotokatalytischen Reaktion und innerhalb von 90 Minuten werden 80% aller Viren, Bakterien und Schimmelsporen abgetötet. Trotz ihrer großen Vielfalt reagieren alle Arten von Mikroorganismen empfindlich auf die fotodynamische, biozide Wirkung. Im Anschluss können diese einfach weggewischt oder abgesaugt werden.

active coating saalbach hinterklemm 03

Hauchdünn auf das alte oder neue Fenster aufgetragen, verbindet sich Active Coating direkt mit der Glasoberfläche und ist 24 Stunden am Tag aktiv. Die neu erforschte Beschichtung beseitigt dabei zudem unangenehme Gerüche, ist farblos und benötigt keinerlei Energie – außer die des Sonnenlichts oder einer künstlichen Lichtquelle. Hierfür sind 1000 LUX völlig ausreichend. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind daher gleich Null. Allergene werden signifikant abgebaut und die Rauminnenluft gereinigt, um Gesundheitsrisiken zu beseitigen und die Lebensqualität zu optimieren. Active Coating ist über 30 Jahre hinweg haltbar und punktet gegenüber teuren, wartungsintensiven Lüftungsanlagen zusätzlich durch geringe Anschaffungs- sowie Wartungskosten. Ihre Effizienz wurde unter anderem durch das anerkannte Tropos Institut sowie TÜV Süd bestätigt und beeinträchtigt weder die Fensterdurchsicht noch die Scheibenqualität.

Martin Enn und Roland Steger äußern sich zur Kooperation in Interviews.

www.active-coating.com

Bildquelle: saalbach.com Christian Wöckinger
Bildquelle: saalbach.com Christian Wöckinger

INTERVIEW
mit Martin Enn, Inhaber Rosentaler Hof & Obmann Tourismusverband Saalbach Hinterglemm

Redaktion: Was gefällt Ihnen an Saalbach Hinterglemm als Tourismusregion?

Martin Enn: Wir sind ein Ort, der Sommer wie Winter beliebt ist, mit einem hochwertigen Freizeit- und Bergangebot. Bei uns kann man das alles in einer sehr entspannten Art & Weise genießen.

Redaktion: Exklusiv eine Partnerschaft als Tourismusregion mit Active Coating einzugehen, was bedeutet das für Sie?

Martin Enn: Für uns stehen unsere Gäste immer im Mittelpunkt. Wir möchten in allen Facetten ein gutes und hochwertiges Produkt bieten. Mit reiner Luft assoziiert zu werden kann nur positiv sein.

Redaktion: Eine solche Partnerschaft über einen langen Zeitraum bis zur Ski WM 2025. Welche Entwicklungen werden sich Ihrer Meinung nach ergeben?

Martin Enn: Es ist eine Partnerschaft zwischen zwei gänzlich unterschiedlichen Branchen. Ich erahne schon jetzt einige Überraschungen und ich denke, dass wir uns gegenseitig inspirieren werden.

Redaktion: Welche Vorteile sehen sie durch den Einsatz von Active Coating in der Tourismusregion Saalbach Hinterglemm?

Martin Enn: Wir sind eine Region mit ausgezeichneter Bergluft. Die gute Luft ist unheimlich wichtig damit sich unsere Gäste wohl bei uns fühlen. Mit Active Coating können wir auf dieses Thema aufmerksam machen und 24 Stunden reine Luft vom Berg bis ins Hotelzimmer bieten.

Redaktion: Wie wichtig ist Saalbach Hinterglemm das Thema Nachhaltigkeit? War dies auch ein ausschlaggebender Grund für die Entscheidung?

Martin Enn: Für mich ist die Natürlichkeit dieser Lösung hervorstechend. Es benötigt keine Unterstützung, keine Wartung, keine Energie, es läuft von selbst.

Bildquelle: saalbach.com Christian Wöckinger
Bildquelle: saalbach.com Christian Wöckinger

INTERVIEW
mit Roland Steger, Hotelinhaber Barbarahof

Redaktion: Active Coating ist ein Produkt zur Innenluftreinigung. Was gefällt Ihnen Hotelinhaber am Produkt Active Coating?

Roland Steger: Ich muss ehrlich sein, als ich zum ersten Mal von Active Coating gehört habe, war ich ein bisschen skeptisch, da sich ja fast alles zu schön um wahr zu sein anhört. Das man die Innenluft anhand einer Beschichtung durchführen kann. Aber als ich mich dann näher mit der Materie auseinandergesetzt habe, habe ich gesehen, dass dies funktionieren wird. Durch diese Möglichkeit schaffen wir einen Mehrwert und Nutzen für alle Menschen, die sich in den Innenräumen aufhalten. Dies ist nicht nur für unsere Gäste wichtig, die wir tagtäglich begrüßen dürfen, sondern auch für unsere Mitarbeiter. Man denkt nur mal an die Thematik Sicherheit am Arbeitsplatz, aber auch für uns selbst, die Familie, Kinder Großeltern, ist dies ein absoluter nutzen und Mehrwert, nicht nur im Bezug auf Gesundheit, sondern auch in Bezug auf Wohnqualität und Komfort.

Redaktion: Wo wird Active Coating bei Ihnen im Hotel eingesetzt?

Roland Steger: Die Entscheidung, wo wir Active Coating im Hotelbetrieb einsetzten, ist eigentlich gewachsen. Am Anfang dachte ich, dass es sehr spannend in den allgemeinen Bereichen wäre einzusetzen, wo sich sehr viele Menschen aufhalten und wo sich Gerüche ansammeln, wie der Ski Keller oder auch in der Wellnessanlage mit den Ruheräumen. Dann ist dies immer mehr gewachsen, und das Restaurant, die neue gestaltete Genusswerkstatt mit Showkitchen, um die Gerüche zu minimieren und die Eingangsbereiche wurden zum Thema. Und dann haben wir für das gesamte Hotel mit Zimmern entschieden, um Allergiker und alle Gäste zu berücksichtigen.

Redaktion: Welche Reaktionen wünschen Sie sich von Ihren Mitarbeitern und Gästen?

Roland Steger: Wir bewirten in unserem Hotel gut 100 Gäste, dazu kommen 25 Mitarbeiter, wir als Familie, Lieferanten gehen tag täglich ein und aus, sprich, hier treffen viele Menschen auf relativ kleinem Raum aufeinander. Die Qualität der Luft der Innenräume betrifft uns alle. Ich bin sehr gespannt, wie hier die Reaktion der einzelnen Menschen darauf sein wird. Wie vieles im Leben wird dies sehr individuell sein. Da gibt es sicher viele Menschen, die sehr offen für dieses Thema sind und aufgeschlossen und interessieren sich dafür und nehmen dies viel intensiver wahr und dann wird es auch einige Menschen geben, die mit dem Thema nicht viel anfangen können. Darauf bin ich sehr gespannt. Ich wette, sie werden aber unterbewusst wahrnehmen, dass es eine bessere Qualität und auch ein besseres Gefühl im Innenraum ist.

Redaktion: Wie wichtig sind Ihnen die Themen Nachhaltigkeit und Gesundheit?

Roland Steger: Das Thema Nachhaltigkeit und Gesundheit ist nicht nur in aller Munde seit Corona, sondern in Wahrheit schon seit vielen Jahren. Wir im Hotel legen sehr hohen Wert auf Nachhaltigkeit in Form von heimischen Materialien im Umbau und achten auf regionale Produkte beim Essen. Nachhaltigkeit ist das eine Thema, aber ich lege auch einen großen Fokus auf Gesundheit. Gesundheit betrifft uns alle in der Hotelbranche, hier denkt man nur mal an Sauberkeit und Hygienemaßnahmen die umzusetzen sind, aber auch an den Schlafkomfort der Gäste. Auf der einen Seite soll der Gast gut schlafen in der Nacht, gute Luft atmen, aber auch die individuellen Bedürfnisse der Gäste sollen gestillt werden. Aufgrund dessen haben wir im Hotel nicht nur Active Coating mit einbezogen, sondern auch Wendematratzen mit unterschiedlichen Härtegraden und unterschiedliche Kopfkissen zur Auswahl. Wenn ich an Urlaub denke, und ich denke hier geht es uns allen gleich, wollen wir uns in erster Linie gut fühlen und einen Wohlfühlcharakter haben und eine gewisse Qualität erleben. Hier spielen sehr viele Faktoren zusammen, sei es das Essen, Schlafkomfort, das Untereinander, aber genauso natürlich die Luftqualität und hier freue ich mich, wenn wir künftig mit Active Coating einen Mehrwert für uns alle schaffen können.

Redaktion: Welche Vorteile sehen Sie gegenüber herkömmlichen Luftfilteranlagen?

Roland Steger: Herkömmliche Lüftungsanlagen, wie HEPA Filter, wäre für mich überhaupt nicht in Frage gekommen. Hier denkt man nur mal an den Bauraum, hier benötigt man sehr viel Platz, die laufenden Kosten, nicht nur der Strompreise, die enorm in die Höhe gehen, auch die wartungskosten, filtertausch, Reparaturen und vieles mehr. Aufgrund dessen wäre es für mich nicht in Frage gekommen. Zudem ist es nicht nachhaltig, deswegen ist Active Coating für uns spannend, da es nachhaltig ist und CO2 neutral. Die Kosten sind limitiert mit den Erstkosten und hat ein Nutzen von 365 Tage im Jahr, und das nur anhand von Licht, egal ob Sonnenlicht oder das Licht einer Kerze.


Anzeige HFZ-G1-728x250 GAS

Bildquelle: saalbach.com Christian Wöckinger

Neubau/Sanierung

Kunden, die an ihrer Immobilie Ladeinfrastruktur für E-Mobilität zur Verfügung stellen wollen, können bei eparkstation zwischen drei Anwendungsfällen wählen. Alle Bildrechte: eparkstation - EM-Gruppe und iSATT GmbH

Elektrotechnik

Der Mittelmastschirm Centro ist neu im Sortiment von Caravita und verschattet größere Außenbereiche in der Gastronomie.

Einrichtung

Blick in einen der 160 Smart Rooms mit seinen knapp 14 Quadratmetern. Dem Planungsduo Cord und Rolf Glantz (GEPLAN DESIGN) ist es gelungen, räumliche Weite und ein großzügiges Raumgefühl hervorzurufen. Zentrales Raumelement ist der Alkoven: die direkt vor dem Panoramafester platzierte, rundum gepolsterte und super bequeme Bettnische. Foto: Studio-khf.de

Neubau/Sanierung

ildquelle: Melia Hotels International

Bad/Wellness/Spa

Eines der jüngsten Projekte von GEPLAN DESIGN ist das legendäre Hotel Gut Immenhof in Malente. Die Bar im Herrenhaus zählt zu den vielen Bereichen, die von den Innenarchitekten gestaltet wurden. Foto: Kathrin Geipel

Personalien

Der Akku-Rucksacksauger BVL 5/1 Bp von Kärcher vereint sehr geringes Gewicht, hohe Saugleistung und hohe Akku-Laufzeit.

Elektrotechnik

Die Hybrid-Leuchte Zoover von Delta Light, die auch für gute Raumakustik sorgt, erscheint aus verändertem Blickwinkel in einem anderen Licht. Je niedriger die Augenhöhe, umso mehr wird die diffuse Lichtscheibe zunächst als Sichel und schließlich in ihrer ganzen Form wahrgenommen. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.